Spendenübergabe

Volksbank Limbach überreicht Spenden in Höhe von 8.500,00 Euro

Limbach. Auch in Zeiten widriger Rahmenbedingungen durch Niedrigzinspolitik, Regulatorik und Verbraucherschutz war für die Volksbank Limbach das Jahr 2017 ein erfolgreiches Jahr. Die Bank möchte daher im Rahmen ihrer Möglichkeiten etwas an die Allgemeinheit zurückgeben. So wurde an die Gemeinde Limbach ein Geschwindigkeitsdisplay übergeben, das seit ein paar Tagen am Ortseingang Limbach, von Krumbach kommend, die Verkehrsteilnehmer auf ihre Geschwindigkeit hinweist. Auf eine Gefahr im Straßenverkehr aufmerksam zu werden, bevor sie entsteht, schützt nicht nur die Autofahrer, sondern alle Verkehrsteilnehmer, auch Fußgänger und trägt somit zur Vorsorge und Sicherheit bei.

Das Bild zeigt von links Uwe Grasmann, Bauamtsleiter der Gemeinde Limbach, Bürgermeister Bruno Stipp, die Vorstände der Volksbank Limbach Klaus Scholl und Werner Speth bei der Übergabe des Geschwindigkeitsdisplays an die Gemeinde Limbach.

Jeweils zwei Juniorcars wurden an die Kindergärten in Limbach, Krumbach und Trienz übergeben, gemäß dem Motto: „Früh übt sich wer ein guter Autofahrer werden möchte“. Zur Erfüllung ihrer vielfältigen Aufgaben zum Nutzen der Bevölkerung unterstützt die Bank, die „Schule am Schlossplatz“ in Limbach, die Grundschule Laudenberg, die „Helfer vor Ort“ des Deutschen Rotes Kreuzes in Limbach und Trienz, sowie die Jugendfeuerwehren der Gemeinden Limbach und Fahrenbach. Um auch den bedürftigen Menschen in der Region zu helfen, hat sich die Bank an der Weihnachtsaktion der Rhein-Neckar-Zeitung mit einer Spende beteiligt. Insgesamt wurden für die Maßnahmen EUR 8.500,00 aufgewendet. Die Mittel stammen aus Rückflüssen des Gewinnsparverein e.V., aufgestockt aus dem Werbebudget der Bank. Gewinnsparen ist die Kombination aus Gewinnen, Sparen und Helfen.