Limbacher Kinderfeuerwehr gegründet

Wenn in Limbach und Umgebung künftig  von der „Blaulichtbande“ gesprochen wird, dann braucht niemand um sein Hab und Gut zu fürchten. Im Gegenteil! Bei der „Blaulichtbande“ handelt es sich um die Limbacher Kinderfeuerwehr, die am vergangenen Samstag ganz offiziell gegründet wurde. Aktiv waren die jüngsten Nachwuchs-Floriansjünger übrigens schon zweimal, und das mit ganz viel Einsatz ,Spaß und Interesse an der guten Sache wie Lydia Ebermann, von Limbachs Bürgermeister Thorsten Weber“ als „ Chefin der Bande“ auserkoren, bemerkte.

Unterstützt wird Lydia Ebermann  von den Betreuern Steffen Schäfer, Markus Ihrig und Christian Druck. Die begrüßte Limbachs stv. Kommandant Josef Bangert neben dem Bürgermeister ebenso zur Gründungsfeier im neuen Feuerwehrhaus  wie  Klaus Scholl  und Andreas Schmitt  von  der Volksbank Limbach , sowie  Edwin Henn und Sascha Weiß von der Freien Wählern, die mit Spenden  den Startschuss in ein neues Stück Feuerwehrgeschichte Limbachs erleichterten. Mit dabei zudem die   Abordnungen der Abteilungswehren und die Eltern der Jung-Feuerwehrler. Erfreulich, dass eben diese  15 Kinder im Alter von sechs bis neun Jahren im Mittelpunkt standen. Josef Bangert bezog die Kleinen bei seiner Begrüßung ebenso mit ein,  wie Bürgermeister Thorsten Weber. Und dass die Kinder Interesse an der Feuerwehrarbeit haben, zeigte sich bei den  Antworten auf die kindgerechten  feuerwehrspezifischen Fragen von Kommandant und Bürgermeister. Die Kinder kommen übrigens aus fünf der sieben Limbacher Teilgemeinden  und treffen sich einmal monatlich samstags Vormittags um mit Spiel und  Spaß  an die  vielseitige Arbeit in der Feuerwehr  herangeführt zu werden. Mit zehn Jahren wechseln die heutigen Blaulichtbanden-Mitglieder dann in die Jugendfeuerwehr,  wo ebenfalls die Freude am Dienst für den Nächsten vermittelt  wird.

Eigentlich, so Bürgermeister Weber, hätte die offizielle Gründung der Blaulichtbande schon im Dezember erfolgen sollen, doch das „doofe Virus“ machte alle Pläne zunichte. Am Eifer der Kinder änderte die Verzögerung aber nichts, und so durften sie nach der kurzen Ansprache des Bürgermeisters, in der natürlich auch „Grisu der kleine Feuerwehrdrache“ nicht fehlte,  mit sichtbarem Stolz ihre neuen Warnwesten über die blauen „Blaulichtbanden-T-Shirts“ ziehen. Die Shirts- auch dafür gab`s ein Dankeschön – wurden von der Firma Gort und Bangert  gestiftet. Die Kinderfeuerwehr,so Weber ist etwas ganz besonderes, denn nur wenige Kommunen haben eine solche .“Unser Dank , verbunden mit einem großen Applaus, so forderte der Bürgermeister ein, gilt Lydia Ebermann die nicht nur die Pläne zur Gründung schmiedete , sondern ihren pädagogischen Hintergrund auch in der Gründungsphase eingebracht hat“.  Die so Gelobte dankte und stellte bei der Übergabe der Warnwesten auch gleich mal ihre Mannschaft vor. „ Es war schon einiges abzuklären und zu organisieren, doch die Mühe hat sich gelohnt“  wie man in den ersten Zusammenkünften  sehen konnte“ erklärte die „Bandenchefin“ . Weitere interessierte Kinder sind herzlich willkommen.  Damit endete der offizielle  Teil und für die 15 Kinder von David über Jule bis hin zu Severin ging ein großer Traum in Erfüllung. Man durfte endlich mal im großen Limbacher Feuerwehrauto mitfahren. Das sorgte für strahlende Kinderaugen die manch einen Erwachsenen neidisch machten. Doch auch Erwachsene können sich diesen Wunsch erfüllen. Sie müssen sich nur , genau wie die Blaulichtbande,  zur Mitarbeit in den örtlichen Wehren entschließen .

 

Bericht und Foto: Uwe Köbler

v. l. JosefBangert (Kdt.), Lydia Ebermann, Bgm. Thorsten Weber, Andreas Schmitt und Klaus Scholl (Voba Limbach) Edwin Henn, Sascha Weiß ( Freie Wähler Limbach)